Man hat schon viel darüber gelesen oder gehört. Ein Restaurant, in welchem man nichts sieht. Man soll dort von Blinden bedient werden und durch Ausschalten des optischen Sinnes die übrig gebliebenen Sinne schärfen. Und ich kann sagen, das Restaurant gibt es wirklich, in Berlin, Hamburg und Köln.

Man hat keine Ahnung was auf einen zukommt. Wie soll man das Essen finden, wie sieht man danach aus, schmeckt man wirklich mehr als sonst, wie bezahlt man? Viele Fragen gingen einem davor durch den Kopf gepaart mit kindlicher Vorfreude.
Dort angekommen war die erste Frage, wie man bestellt, war schnell geklärt. Man bestellt in einem beleuchteten Raum eines von fünf verschiedenen Menüs. Die Preise sind mit 35€ bis 55€ jedoch sehr hoch, aber das ist Eventessen.
Nachdem die Bestellung aufgenommen wurde bekommt man einen blinden Kellner zugeteilt. Es ist wichtig dessen Namen gut zu merken, denn um etwas zu bestellen muss man laut dessen Namen rufen damit er an den Tisch kommt. Ein Handzeichen bringt in der Dunkelheit recht wenig.
Der Kellner holt die Gäste dann im beleuchteten Raum ab und führt dann mit einer Polonese die Gäste dann zum Platz. Der erste Vertrauensbeweis muss dann erbracht werden wenn der Kellner sagt: „Setzen Sie sich einfach hin. Der Stuhl steht hinter Ihnen.“ .
Die Getränke werden an den Tisch gebracht und der Salat wird gebracht. Dann beginnt das große Suchen und Ertasten. Mit vorsichtigen Bewegungen sucht man das Glas, die Flasche den Teller. Ordnung ist alles. Eine verlegte Gabel kann eine lange Suche nach sich ziehen.
Es war überraschend, wie schnell man sich an die Umgebung anpasst. Der Griff ans Glas ist nach wenigen Minuten schon Routine. Und es ist wahr: Man schmeckt mehr, es schmeckt anders. Doch ein Nachteil ist, dass man Dinge die nicht gemocht werden, rutschen doch ausversehen auf die Gabel.
Nach zwei Stunden Essen hat man alle Kniff gelernt, z.B Finger ins Glas beim Einschenken, damit der Füllstand ertastet werden kann.
Es war eine sehr interessante Erfahrung für zwei Stunden blind zu sein, doch es war auch schön danach wieder etwas zu sehen. Nicht schön zu sehen war aber die Rechnung für zwei Personen in Höhe von 138€. Doch ich kann es jedem nur Empfehlen.

 Antworten

   
Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha