Java has a shortened version of an if else command. The use of it is very easy, if you understand it once.

It’s written:

x ? y : z;

Here the question mark and the colon will take the place of the commands if and else.
This means:

condition ? inCaseOfTrue : elseCase;

Explanation:
If the condition is true the part behind the questions mark will be taken, else the part behind the colon.
This shortened version has big advantages for coding, because it prevents blowing up your code.
e.g. if you want to return a string in a method depending on a parameter:

classic „version“, which is even short, just using the direct return.

public String getMood(boolean hasGoodMood){
    if(hasGoodMood){
        return "happy";
    }
    return "sad";
}

And here the real short and smooth verion:

public String getMood(boolean hasGoodMood){
    return hasGoodMood ? "happy" : "sad";
}

Especially for setting strings the short if else show their potential, e.g.:

longString = longString.length()>5 ? longString.substring(0, 5) : longString;

This short line will substring a string and prevents an indexOutBounds in case that the string is not long enough.

At the end both (short and classic if else) will be compiled to the same, but the meaningful use will prevent blowing up your source code and keep it more structured.

 

In Java gibt es die Funktion substring um einen String aus einem größeren String herauszulesen. Es gibt 2 Möglichkeiten die Funktion zu nutzen: Einmal mit Angabe des Startindex ab dem der restliche String zurück geliefert wird oder es kann zusätzlich ein Stopindex angegeben werden an dem der Substring endet.

Syntax:

public String substring(int startIndex);
public String substring(int startIndex, int endIndex);

weiterlesen von ‘Java – Substring Funktion’ »

 

In Java gibt es zur Suche von Strings in größeren Texten/Strings die Funktion indexOf. Wird der Suchstring im Text gefunden, so liefert die Funktion indexOf die aktuelle Position des ersten Vorkommens zurück. Wird der Suchstring nicht gefunden, liefert die Funktion stattdessen den Wert -1. Die Funktion kann auf ein String angewendet werden.

Syntax der verschiedenen indexOf-Funktionen von Java:
weiterlesen von ‘Java – indexOf Funktion’ »

 

Die Programmiersprache Java besitzt die Methode split um Strings anhand gewisser Kriterien in mehrere Einzelteile aufzusplitten. Diese Method wurde in der Java-Klasse String implementiert, so dass die Methode auf jeden String angewendet werden kann. Hauptsächlich wird die Methode genutzt um einen String genau anhand eines Zeichens zu splitten.

Beispiel:

String example = „Das ist ein Test“;
String[] splitResult = example.split(“ „); // –> splitten an den Leerzeichen

Ergebnis:

splitResult[0] : Das
splitResult[1]: ist
splitResult[2] : ein
splitResult[3] : Test

Syntax der Split-Funktion:

weiterlesen von ‘Java – Split String’ »

 

Bei der Installation von Eclipse kann es beim Starten von Eclipse zur Fehlermeldung ‚failed to load the jni shared library‚ kommen. Der Fehler kann vorkommen, wenn Eclipse mit 64 Bit-Version mit einem Java JDK/JRE mit 32 Bit betrieben. Zur Lösung sollte das JDK/JRE in der 64 Bit-Version benutzt werden. Danach startet Eclipse ohne weitere Probleme.

 

Hier ein Beispiel wie man mit Java aus einer Datei Daten auslesen kann:

import java.io.BufferedReader;
import java.io.File;
import java.io.FileInputStream;
import java.io.IOException;
import java.io.InputStreamReader;

public class FileClass {

public static void main(String[] args) {

try {

File file = new File(„C:\\WINDOWS\\Temp\\subdirectory\\file.txt“);

// read data from file
BufferedReader input = new BufferedReader(new InputStreamReader(new FileInputStream(file)));
String s = input.readLine();

// close reader
input.close();

// write data to stdout
System.out.println(„Result: “ + s);

} catch (IOException e) {

e.printStackTrace();

}

}

}

 

Hier ein kleines Beispiel um in Java Daten in eine Datei zu schreiben:

import java.io.File;
import java.io.FileOutputStream;
import java.io.IOException;

public class FileClass {

public static void main(String[] args)
{

try {

File file = new File(„C:\\WINDOWS\\Temp\\subdirectory\\file.txt“);
// create directory and file if it does not exist
if (!file.exists()) {

// create directory if the directory does not exist
new File(„C:\\WINDOWS\\Temp\\subdirectory“).mkdirs();
file.createNewFile();

}
FileOutputStream stream = new FileOutputStream(file);
// write data to file
stream.write(„Test“.getBytes());
// empty data puffer
stream.flush();
// close output stream
stream.close();

} catch (IOException e) {

e.printStackTrace();

}

}

}

 

Eine While-Schleife oder eine Do-While-Schleife wird in Java nur verwendet, wenn man nicht genau weiß, wie oft die Schleife durchlaufen werden soll. Für die Fälle, in denen man genau weiß wie oft die Schleife durchlaufen wird, gibt es die For-Schleife.

Eine While-Schleife besitzt nur einen boolschen Test, sprich solange die Bedingung wahr ist, wird die Schleife wiederholt. Bei einer Do-While-Schleife wird dieser boolsche Test am Ende ausgeführt, d.h. die Schleife wird zumindest einmal ausgeführt.

int[] array = { 7, 4, 8, 1, 4, 1, 4 };
 int count = 0;
while (array.length > count && array[count] != 1)
 {
  System.out.println("Element " + count + ": " + array[count]);
  count++;
}

Hier weiß man nicht vorher, wann die Schleife genau beendet wird, da das Array auch anders initialisiert werden kann.

weiterlesen von ‘Java – While-Schleifen’ »

 

Wenn man einen Tomcat 5 oder 6 auf seinem Windows-Rechner installieren will und Java 1.6 benutzt, so erhält man womöglich folgende Fehlermeldung beim Starten des Tomcats:

Can’t create the specified module. Failed creating java C:\Programme\Java\jdk1.6.0\jre\bin\server\jvm.dll

ServiceStart returned 1

Mit Java 1.5 taucht der Fehler nicht auf. Um den Fehler unter Java 1.6 zu beheben, muss im Windows-Systemordner (C:\Windows\system32) die Datei msvcr71.dll existieren.

 

In Java gibt es mehrere Möglichkeiten For-Schleifen zu gestalten. Einige For-Schleifen werden hier nun vorgestellt:

For-Schleife über ein Array:
Intern wird hier eine Zählvariable verwendet, um über das Array zu iterieren.

String[] stringArray = {"Eins", "Zwei", "Drei"};
for (int i = 0; i < stringArray.length; i++)
 {
  String element = stringArray[i];
  System.out.println("Element " + i + ": " + element);
}

For-Schleife über einen Vektor (mit Java 1.5):
Bei Vektoren kann wieder mit einer internen Zählvariablen vorgegangen werden. Alternativ bietet Java beim Typ Vector einen eigenen Iterator an, der über alle Elemente des Vektors iteriert.

weiterlesen von ‘Java – For-Schleifen’ »

Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha