Großartige Fußballer sollten im ersten Gruppenspiel der Gruppe D aufeinander treffen. Die Spanier, die ihren Stürmerstar Raul zuhause gelassen haben waren hoch motiviert. Die Russen, bisher bekannt durch ihre melancholische Spielweise sollten von den Spaniern durch Technik und schnelles Spiel förmlich überrant werden. Aber mit vielen Spielern vom UEFA Cup Sieger St. Petersburg war die Mannschaft um Trainer Hiddink in der ersten Halbzeit ebenbürtig. Dort standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber die einen wunderbaren, direkten Fußball ablieferten. Das 1:0 war eine Einzelleistung von Torres der sich gegen die russische Abwehr durchsetzte und klug ablegte. Die neue Art Tore zu schießen sah man auch schon bei Holland gegen Italien, eine Standardsituation des Gegners in einen Konter verwandeln und diesen dann abschließen. So viel das 2:0 der Spanier nach einer Ecke.In der zweiten Halbzeit merkte man den russischen Spielern die weiten Wege, die sie gehen mussten deutlich an. Die Spanier zogen sich zurück, ließen die Russen das Spiel machen und beschränkten sich aufs Kontern. Folgerichtig war auch das 3:0 das Anfang der zweiten Halbzeit dann fiel. Kurz vor Schluss schafften die Russen dann doch noch ihren Ehrentreffer, hatten aber in keiner Weise das Potential das Spiel zu drehen. Die Spanier standen sehr kompakt. In der Nachspielzeit erhöhten die Spanier dann auf 4:1 und krönten so ihr tolles Spiel.

Mein Fazit: Ein tolles Spiel in dem die Russen leider nicht ganz mit den Spaniern mithalten konnten. Im Finale werden wir aber die Spanier besiegen.

 Antworten

   
Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha