Deutschlaaaand, Deutschlaaaand! Überall sieht man wieder die schwarz – rot – goldenen Fahnen an den Autos. Das heißt es wird wieder Fußball gespielt. Deutschland stieg am vergangenen Sonntag in die Europameisterschaft 2008 in Turnier ein.Im Vorfeld gab es derbe Beleidungen von beiden Seiten. Die vom Springer Verlag verlegten Blätter liesen keine Möglichkeit aus um den Gegner zu beleidigen. Aber je weniger man darüber liest um so weniger interessiert es jemand. Deshalb nun zum Spiel. Die Deutschen, bei denen man im Vorfeld nicht genau wusste wo sie stehen, mussten sich an dem Erfolg der WM 2006 messen lassen. Das heisst die Latte lag sehr hoch. Die Polen waren auch als stark einzuschätzen, aber sie hatten es noch nie geschafft gegen Deutschland zu gewinnen.

Das Spiel begann flott und beide Seiten zeigten ihr Gefährlichkeit. Ein schlechter Pass von Klose auf Gomez der schon in der 5. Minute schon eine 100% Chance vergab. Kloses Sturmpartner der WM 2006, der in Polen geborene Lukas Podolski, machte ein großartiges Spiel im linken Mittelfeld und schoss dann in der 20. Minute nach vorarbeit von Klose den ersten Treffer für Deutschland.

Das Spiel flachte darauf hin immer weiter ab, aber die Polen kamen zu keiner nennenswerten Chance. Anfang der zweiten Halbzeit kamen die Polen besser aus der Kabine. Den Deutschen drohte das Spiel aus den Fingern zu gleiten. Doch ein guter Angriff abgeschlossen wieder von Lukas Podolski versetzte den Polen den Todesstoss. Die Deutschen brachten das Spiel noch gut über die Zeit und tankten so Selbstvertrauen.

Mein Fazit: Man kann sich mal wieder zu Nationalhymne erheben. Ein tolles Spiel mit tollem Ergebnis. Und Respekt vor Lukas Podolski, der sich einen übertrieben Jubel nach seinen Toren verkniff und nach dem Spiel dann sogar noch zu seiner Familie auf die Tribüne ging um sich zu verabschieden!

 Antworten

   
Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha