Im zweiten Halbfinale trafen Niederlandebezwinger Russland auf Spanien. Im Vorfeld konnte oder wollte niemand wirklich sagen wer hier Favorit ist und wer Außenseiter. Beide Mannschaften zeigten bis zum Viertelfinale tollen Offensivfußball, beide Mannschaften sind jung, beide Mannschaften sind technisch sehr gut.Doch gleich von Beginn an zeigten die Spanier warum sie so weit gekommen sind. Der Ball suchte quasi selbst den Weg durch Mittelfeld und Torres oder Villa suchten dann im Sturm den Abschluss. Doch in der 35. Minute musste dann Villa, der nach sich bei einem Freistoß verletzte, durch Fabregas ersetzt werden. Doch das tat dem Spielfluss der Spanier keinen Abbruch. Die Räume in der Defenisive wurden eng gemacht und vorne war immer Alarm. Doch ein Tor wollte nicht fallen.

Erst nach der Pause fiel dann das verdiente 1:0 für die Spanier. Xavi leitet den Angriff ein, bekommt den Ball wieder und schiebt in der 50. Minute mit rechts ein. Die Trotzreaktion der Russen blieb leider aus. Sie mutierten immer mehr von Mitspielern zu Zuschauern. Das Spiel lief an ihnen vorbei.

In der 73. Minute sorgt dann Guiza nach einem wunderbarem Zuspiel von Fabregas für die Vorentscheidung. Ein schöner Heber über Akinfeev. Ein Tor zum Zungeschnaltzen.

Dann passierte wieder lange nichts mehr. Die Spanier verwalteten die Führung und erhöhten dann sogar noch in der 83. Minute durch Silva auf 3:0, was dann auch der Endstand war.

Mein Fazit: Ein tolles Spiel der Spanier. Bei den Russen könnte man das schon fast Arbeitsverweigerung nennen. Ich hoff Jogi hat schön zugeschaut und weiss nun wie man die Spanier knackt!

DEUTSCHLAAAAND!

 Antworten

   
Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha