Das Training der Mittelstreckler ist in 2 große Bereiche geteilt:

Das Wintertraining und das Sommertraining.

Im Wintertraining wird die Ausdauergrundlage für die folgende Wettkampfsaison gelegt. Das Training folgt dann dem Rhythmus lockere Woche – mittlere Woche – harte Woche. Hier wird dann die Anzahl der gelaufenen Kilometer sowie die Intensität der Tempoläufe festgelegt. Um das Programm abzurunden ergänzt man das Training durch Krafttraining, Sprünge sowie Sprints und Beweglichkeitsübungen um körperlich geschmeidig zu bleiben.

Im Sommertraining nutzt man dann diese Ausdauergrundlage. Es werden nicht mehr so viele Kilometer gelaufen sondern mehr Tempoläufe absolviert. Man setzt sich vor wichtigen Wettkämpfen einen Zeitraum von 6 Wochen und bereitet sich dann explizit durch Steigerung der Intensität darauf vor. Das wichtigste neben dem Training während des Sommertrainings ist die Regeneration. Durch die harten und relative kurzen Tempoläufe am Limit muss man seinem Körper entsprechende Ruhepausen zur Superkompensation bieten. Bis zu 3 Wettkampfphasen sind pro Saison möglich.

In den Zwischenphasen ist es wichtig immer eine Übergangsphase zu haben sowie auch in der Zeit zwischen den Wettkampfphasen in denen man nicht zu hart trainiert, aber trotzdem fit bleibt.

 Antworten

   
Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha